Vereinschronik

1. FC Niederlindach eV. 1965

tl_files/Hauptverein/webseitenbilder/vereinschronik/fcn_logo_sw.gif

Bei einer Tanzveranstaltung des Krieger- und Militärvereines Niederlindach - Klebheim wurde Weihnachten 1964 die Idee geboren, in Niederlindach einen Fußballverein zu gründen. Am 22. Januar 1965 war die Idee bereits in die Tat umgesetzt. 31 sportbegeisterte Männer gründeten den kleinen Bruder des 1. FCN, den 1. FC Niederlindach.

Die Gründungsmitglieder waren:

Ackermann Bernhard, Ackermann Hans, Ackermann Jakob, Ackermann Thomas, Bayer Josef, Baumüller Georg, Dittrich Georg, Gräbner Georg, Gumbrecht Georg, Weber Georg, Weber Johann, Gumbrecht Karl, Haselmann Georg, Haselmann Willi, Heinlein Anton. Kaalay Stefan, Körner Hans, Noppenberger Georg, Noppenberger Hans, Schaub Georg, Schickert Josef, Schmitt Konrad, Seitz Martin, Thomann Georg, Toth Franz, Gumbrecht Johann (Röttenb.-weg), Gumbrecht Johann (Ringstr.), Willert Georg, Willert Gottlieb, Willert Konrad (Sandstr.) Willert Konrad (Ringstr.)

Zum Vereinslokal wurde das "Gasthaus Schickert" in Niederlindach bestimmt.

Zum 1. Vorsitzenden wurde Josef Bayer und zum 2. Vorsitzenden Johann Gumbrecht gewählt. Die Kasse oblag Georg Noppenberger. Spielleiter wurde Konrad Wirth. Beisitzer waren Georg Gräbner, Konrad Willert und Georg Schaub.

Als erstes wurde ein Spielfeld erstellt, um die Bedingungen für die Teilnahme an Verbandsspielen zu erfüllen. Am 30. Mai 1965 war dann der lang ersehnte erste Auftritt der 1. Fußballmannschaft. In weinroten Trikots mit weißen Hosen spielte man in Weingartsgreuth und besiegte den Gegner dank enormen Einsatzes und gesunder Härte. Diese Eigenschaften sollten lange Zeit eine der herausragenden Stärken des Niederlindacher Fußballs sein. Verantwortlich für diesen verheißungsvollen Auftakt waren:

tl_files/Hauptverein/webseitenbilder/vereinschronik/1965_Mannschaft_1.jpg

links oben: HASELMANN Josef, GUMBRECHT Karl, NIGGEMANN Hans, KAUL Günter, WILLERT Willi *** links Mitte: WEBER Hans, BÜTTNER Norbert, WARTER Herbert *** links unten: LANGGUT Alfons, DITTRICH Georg, HENDEL Georg

Am 24/25. Juli 1965 wurde dann mit einem Pokalturnier der Niederlindacher Sportplatz eingeweiht und man nahm ab diesem Zeitpunkt an der Verbandsrunde teil. Dort wurde im ersten Jahr aber leider nur 1 Spiel gewonnen. Doch schon bald stellte sich Dank der Kampfbereitschaft der Niederlindacher Fußballer der erhoffte Erfolg ein. Im Spieljahr 1971/72 gelang der 1. Mannschaft unter Trainer Werner TUMBACH der Aufstieg in die B-Klasse. Der damaligen Mannschaft gehörten an: Geier Alfons, Schmeisser Manfred, Hauenstein Erwin, Willert Heinrich, Beck Erwin, Kluss Reinhard, Schneisser Georg, Willert Josef, Gumbrecht Heinrich, Langut Robert, Sänger Otto, Dreßel Werner.

tl_files/Hauptverein/webseitenbilder/vereinschronik/1972_Mannschaft_1.jpg

Leider folgte im nächsten Jahr der sofortige Abstieg. Aber die Niederlindacher ließen nicht locker, und so wurde einige Jahre später wieder aufgestiegen. Aber auch dieser Höhenflug dauerte nur ein Jahr und wir waren wieder in der C-Klasse angelangt. Nachdem auch mit dem auswärtigen Trainer Konrad Bittner aus Möhrendorf der erhoffte Aufstieg nicht erreicht wurde, sollte mit dem einheimischen Trainer und ehemaligen Spieler Werner Dreßel in der Verbandsrunde 1987/88 der Wiederaufstieg verwirklicht werden. Nach einer beeindruckenden Leistung über die gesamte Saison hinweg und durch Kameradschaft und Trainingsfleiß geprägt, schaffte Werner Dreßel mit seinen Mannen zum dritten Mal den Aufstieg in die B-Klasse. Dabei holte die 1. Mannschaft und die 2. Mannschaft jeweils die Meisterschaft in der C-Klasse. Dies war ein großer Meilenstein in der Niederlindacher Fußballgeschichte, errungen durch Können und die Einsatzbereitschaft einer hervorragenden Mannschaft, sowie der Einsatz von Trainer, Betreuern und Vorstandschaft.

Verantwortlich dafür waren: Trainer: Werner Dreßel 1. Spielleiter: Erwin Balsam 2. Spielleiter Hans-Dieter Heinlein

Mannschaftskader: Armin Langut, Uwe Segitz, Roland Hauptmann, Peter Diem, Werner Wirth, Thomas Hendel, Jürgen Hendel, Valentin Schaub, Herbert Ackermann, Jürgen Schmitt, Manfred Mönius, Norbert Staudigel, Bernfried Ackermann, Jürgen Büttner, Norbert Gumbrecht.

Vorstandschaft: 1. Vorsitzender: Klaus Zenkel 2. Vorsitzender: Helmut Maar Hauptkassier: Jürgen Hendel

Die erste Verbandsrunde in der B-Klasse-West verlief unerwartet gut, lange wurde vorne mitgekämpft und letztlich der 6. Tabellenplatz erreicht. Die 2. Mannschaft war noch besser und wurde Fünfter in der Reserverunde. In der Saison 1989/90 hörten Trainer Dreßel und einige Stammspieler auf und wir standen nach der Vorrunde auf einem Abstiegsplatz. Deshalb wurden ehemalige Spieler reaktiviert und der Abstieg konnte vermieden werden.

Doch es wurde nicht nur aktiv Fußball gespielt. 1980 wurde unter der Regie von Georg Willert und Helmut Maar das Niederlindacher Sportheim gebaut. In der Jahreshauptversammlung 1989 beschloss man den Neubau von zwei Fußballfeldern. Dieses Bauobjekt war mit dem Sportheimbau die größte Baumaßnahme unseres Vereines.

Geplant war unter der Leitung der Vorstandschaft (1. Vorsitzender: Günter Tietz 2. Vorsitzender: Helmut Maar Hauptkassier: Jürgen Hendel Schriftführer: Hermann Baumüller) die Baumaßnahmen am neuen Sportgelände bis zum Sommer 1992 abzuschließen.

Mitten in dieser Bauphase feierten wir im Sommer 1990 mit einem Festkommers und einem Ehrungsmarathon das 25-jährige Bestehen unseres Vereines.

tl_files/Hauptverein/webseitenbilder/vereinschronik/1990_Ehrung_1.jpg

Wie geplant wurden im Sommer 1992 der neu erstellte A- und B-Platz mit einem Fußballturnier und einem Spiel unserer 1. Mannschaft gegen den BSC Erlangen, Endstand 0:4, eingeweiht. Sieger des Turniers wurde unser Patenverein FSV Großenseebach. Die Einweihung wurde im Festzelt gebührend gefeiert. Dabei sprach 1. Vorsitzender Günter Tietz der Vorstandschaft, den Sponsoren und allen treuen Vereinsmitgliedern seinen Dank aus. Diese hatten in den letzten vier Jahren insgesamt 2830 Stunden für den Bau der neuen Sportanlage geopfert. Im aktiven Fußballbereich wurden die Herrenmannschaften bis Sommer 1993 weiterhin von Werner Dreßel betreut, wobei jeweils gute Mittelfeldplätze in der B-Klasse erzielt wurden. Werner Dreßel gebührt deshalb für seine langjährige erfolgreiche Tätigkeit als Trainer höchste Anerkennung.

Auch die Alten Herren hatten 1993 etwas zu feiern. Mit einem Fußballturnier gestalteten sie ihr 10-jähriges Bestehen. Der Erlös der Veranstaltung und eine Spendenaktion, durchgeführt vom AH-Verantwortlichen Willi Haselmann, erbrachte 4350 DM für krebskranke Kinder. Danach übergab Willi Haselmann nach 11 erfolgreichen Jahren die AH-Leitung an Erwin Balsam.

Den größten Zuschauerandrang in der Vereinsgesichte, ein überfülltes Sportgelände und ein total zugeparktes Niederlindach hatten wir 1993 im Aufstiegsspiel zwischen der SpVgg Etzelskirchen und dem SC Eltersdorf zu verzeichnen.

Im Jahr 1995 wurde unser kleiner 1. FCN 30 Jahre alt. Deshalb wurde 4 Tage im Festzelt gefeiert. Es fanden neben dem Festkommers, eine Theateraufführung, ein Kabarett und ein Fußballturnier statt. Das Einlagespiel hieß 1. FC NIEDERLINDACH gegen die SpVgg HESSDORF.

Unsere Alten Herren erreichten in den Jahren 1995 und 1996 das Endspiel der AH - Kreismeisterschaft und verloren dort jeweils erst im Elfmeterschießen. Torschütze vom Dienst war Valentin Schaub.

Mit Einverständnis der Mitgliederversammlung wurde 1996 die Vereinssatzung geändert und eine Handballabteilung unter Leitung von Manfred Rühl gegründet. Diese ist zwischenzeitlich mit der Handballabteilung von Siemens Erlangen eine Spielgemeinschaft eingegangen und hat sich super entwickelt.

Im Januar 2000 wurde Helmut Maar nach 20-jähriger ununterbrochener Tätigkeit im Vorstand des 1. FC Niederlindach zum Ehrenvorsitzenden ernannt und mit der Verdienstnadel des BLSV in Silber mit Gold ausgezeichnet. Ebenfalls ausgezeichnet wurden Petra und Jürgen Hendel für ihre langjährigen Tätigkeiten als und Abteilungsleiterin Turnen und Hauptkassier. Die 1. Fußballmannschaft erreichte in der Saison 99/00 in der Kreisklasse West einen guten 4. Tabellenplatz. Zielsetzung für die Saison 2000/01 war danach der 2. Platz und Erreichung der Relegationsspiele. In der Jahreshauptversammlung 2001 bedankte sich der 1. Vorsitzende  Günter Tietz bei seinen langjährigen Vorstandskollegen für ihre Unterstützung, stellte sich jedoch nach 12-jähriger Tätigkeit als Vorstand nicht mehr zur Verfügung. Am Niederlindacher Sportheim gab es 2001 dringend nötige Renovierungen. Die Sportheimterrasse, die Heizungsanlage und die Sportheimfassade wurden in Eigenregie erneuert. Sportlich brachte das Jahr 2001 den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Wir erreichten in der Kreisklasse ER - West mit dem 2. Platz unser gestecktes Ziel, und dadurch die Berechtigung für die Relegationsspiele zur Kreisliga.

Dort schlugen wir den SC ADELSDORF 3 : 1 und die SpVgg NEIDECK-MUGGENDORF durch ein Tor von Stefan SCHILLING mit 1 : 0 und stiegen erstmals nach 36 Jahren in die Kreisliga auf.


Ein großartiger Erfolg für unsere Mannschaft und die damaligen Verantwortlichen Trainer: Dietmar Nagel Abteilungsleiter: Herbert Ackermann Spielleiter: Harald Heinlein

Mannschaft: Florian Schmitt, Stefan Schilling, Jörg Fritsche, Stefan Dittrich, Robert Prell, Alvaro Wulff, Gerhard Rohr, Markus Zebelein, Harald Hendel, Ronny Lunz, Bernd Dittrich, Jürgen Schmitt, Dietmar Nagel.

Mit einer bis in die Morgenstunden dauernden Aufstiegsfeier und einer Fahrt durch die Gemeinde wurde der Aufstieg gebührend gefeiert. Ein großer Tag für den Niederlindacher Fußball und unserem damaligen Trainer Dietmar Nagel.

Doch schon in der ersten Saison der Kreisliga musste man, bedingt durch Abgänge von Leistungsträgern, Lehrgeld zahlen und trotz guter Spiele den bitteren Gang zurück in die Kreisklasse Erlangen/Forchheim-West antreten. Im Jahr 1999 gründete Herbert Tabar eine „Altliga" – Mannschaft, die regelmäßig Spiele austrägt und sich auch im geselligen Bereich toll in den Verein einfügt hat. Gleichzeitig wurde unter Leitung von 2. Vorsitzenden Klaus Gumbrecht und Kassier Jürgen Hendel das Vereinslokal in über 1000 Arbeitsstunden in ein kleines Schmuckstück verwandelt. Ein herzliches Danke allen aktiven Helfern. Auch die alljährliche Kultur-Veranstaltung in der Seebachgrundhalle Hannberg ist mittlerweile bei den Leuten heiß begehrt. In den letzten Jahren traten z. B. die "Kleine Komödie", "TBC", "Fredl Fesl", "Lisa Fitz" und andere bekannte Künstler auf.

Einen großen Stellenwert im Vereinsleben hat mittlerweile auch die seit 1994 wieder gegründete Theaterabteilung. Angefangen mit einem Einteiler zur Kirchweih hat man sich jedes Jahr weiterentwickelt, die „Hannberger Theatertage“ geschaffen und nicht nur die Bevölkerung aus dem Seebachgrund köstlich unterhalten. Im Sommer 2004 feierte man mit einer Festveranstaltung zusammen mit dem Soldaten- und Kameradschaftsverein das 10-jährige Bestehen Die Theaterspieler um Horst Rehder, Alexandra Batz und Rita Gumbrecht mit ihren Theaterkindern, haben sich für die nächsten Jahre noch viel vorgenommen.

Doch schon seit 1985 spielte man beim 1. FC NIEDERLINDACH nicht nur Fußball. Unter der Leitung von Rosi Bitzos und Petra Hendel wurde damals schon eine Damengymnastikgruppe gegründet. Aus dieser bildete sich später eine Turnabteilung. Seit 2001 hat sich in der Turnabteilung neben einer großen Kinderturngruppe auch je eine Walking- und Laufgruppe den Turnern angeschlossen. Die Übungsstunden der einzelnen Sparten werden ausschließlich von ausgebildeten Sportübungsleitern abgehalten. Ein Dauerbrenner ist die ebenfalls 1985 von Maria Greil ins Leben gerufene Fahrradrallye,  die sich immer noch größter Beliebtheit erfreut und heuer wie die Turnabteilung ihr 20-jähriges Bestehen feiern kann. Im Jugendfußballbereich wurde 1966 unter schwierigen Bedingungen von Werner Dreßel und Willi Haselmann eine Jugendmannschaft auf die Beine gestellt, obwohl  im kleinen Niederlindach nur ein begrenztes Angebot an Jugendspielern zur Verfügung stand. Doch schon im Spieljahr 1973/74 bestätigte der Vizemeistertitel in der Schüler-Gruppe 1 den richtig eingeschlagenen Weg. Dieser wurde von den Verantwortlichen weiter durchgezogen. Im Spieljahr 1977/78 wurde unter der Leitung von Josef Willert und Heinrich Gumbrecht mit 36 : 0 Punkten und 93 : 12 Toren die Jugend-Meisterschaft und der Aufstieg erspielt. Es war und ist die beste Jugendmannschaft unserer Vereinszeit.

Thomas HENDEL, Bernfried ACKERMANN, Michael DREßEL

tl_files/Hauptverein/webseitenbilder/vereinschronik/1977_Jugend_1.jpg

oben links: Georg Wirth, Jürgen Hendel, Herbert Ackermann, Horst Heinlein, Gerhard Mönius, Manfred Mönius,  Trainer Heinrich Gumbrecht *** unten links: Johann Ackermann, Andy Dressel, Heinz Jung, Thomas Hendel, Bernfried Ackermann, Michael Dreßel.

Alle diese Spieler waren später und sind noch heute in unseren Herrenmannschaften oder als Funktionär aktiv. Seit 1987 besteht nun eine Spielgemeinschaft mit der SpVgg Hessdorf, da die Einteilung in F-, E-, D-, C-, B-, und A-Jugend die Aufstellung einer eigenen Mannschaft unmöglich machte. In dieser Zeit lag der Großteil der Niederlindacher Jugendarbeit in Händen von Heinrich Gumbrecht, der für seinen Verein Jahr für Jahr junge Fußballspieler, die später in der 1. und 2. Mannschaft spielten, ausbildete. Zudem ist der „Heiner“ seit über 30 Jahren als Schiedsrichter für unseren Verein tätig. Dafür gebührt im Dank und Anerkennung.

Im Januar 1994 wurde mit der SpVgg Hessdorf ein Jugendvertrag abgeschlossen. So kam es, dass Heßdorfer Urgesteine wie Manfred Hertwich und Baptist Winkelmann einige Jahre die Jugendleitung beim 1. FCN innehatten und beide Vereine bestens vertraten. Für unsere Kleinsten wurde 1995 beschlossen, in Eigenregie an die zwei bereits entstandenen Fußballfelder noch ein Kleinspielfeld zur Entlastung des A-Platzes zu bauen. Es wurde zwar ein langwieriges Projekt, doch mit vereinten Kräften wurde es letztendlich doch realisiert. Zwischenzeitlich haben die Jugendmannschaften im letzten Jahrzehnt viele Meisterschaften gefeiert und manch ein Knirps von damals spielt heute in der 1. Seniorenmannschaft. Dies ist ein Zeichen guter Jugendarbeit und ein Verdienst aller Jugendbetreuer.

Schlusswort

Man müsste in dieser Chronik noch manchen Dank sagen. Der Gemeinde Hessdorf für ihre langjährige, großzügige Unterstützung in allen Belangen, unseren Sponsoren und Gönnern in der Bandenwerbung, auf dem Spielankündigungsplakat oder im Fußball - Heftla. Nicht zuletzt unserem Förderkreis Fußball und den vielen ehrenamtlichen Vereinsfunktionären. Unser kleiner Verein hat sich in den letzten 40 Jahren in der Gemeinde Hessdorf zu einem festen Bestandteil des öffentlichen Lebens entwickelt und ist daraus nicht mehr wegzudenken. Die Zukunft wird jedoch zeigen, inwieweit Sportvereine wie wir es sind, weiter bestehen können. Die Zielsetzung unseres 1. FCN muss deshalb sein, der Niederlindacher Bevölkerung weiterhin die Möglichkeit zum gemeinsamen Sport anzubieten und die Kinder unserer Gemeinde zum Sport hinzuführen. Den verantwortlichen Vereinsfunktionären wünschen wir für die Zukunft die nötige Bereitschaft, die vielseitigen Aufgaben im Verein zu bewältigen. Denn das Fundament jedes Vereines ist auch heute noch das Zusammengehörigkeitsgefühl ihrer Mitglieder und das gegenseitige Verständnis der einzelnen Abteilungen.

Unseren 1. FC NIEDERLINDACH wünschen wir für die nahe und ferne Zukunft weitere Entwicklungsmöglichkeiten und Ausbau und Erhaltung des bereits Geschaffenen. Viel Glück bei sportlichen Wettkämpfen und viel Spaß bei den Geselligkeiten.

Last update: 23.09.2017